Johann Rudolf Thurneysen

Johann Rudolf Thurneysen (1716-1774) war 28 Jahre Professor der Jurisprudenz, während vielen Jahren das älteste Mitglied seiner Fakultät und als Rektor während der Jubiläumsjahre 1759/1760 auch innerhalb der gesamten Universität eine wichtige Persönlichkeit. Als Stadtkonsulent verfügte er auch über politischen Einfluss. Mit seiner Doktorarbeit über den unerlaubten Büchernachdruck schuf Thurneysen ausserdem die Grundlagen für die spätere Idee des geistigen Eigentums. Trotzdem ist das Urteil von Historiker Andreas Staehelin wenig schmeichelhaft für den Rektor. In seiner «Geschichte der Universität Basel 1632-1818» schreibt Staehelin: «Allein und nach allem was wir von ihm wissen, besass er nicht dasjenige Format, dessen Fakultät und Universität in ihrer damaligen Krise bedurft hätten.» (S. 317). Er sei ein typischer Basler Gelehrter des 18. Jahrhunderts gewesen: «Eine gewisse Verengung des geistigen Horizonts ist unverkennbar.»